logo
Vogelspinnen Unterfranken
Home/Impressum/Links
Termine und News
Stammtische/Treffen
Haltung
Literatur
Abgabe-Liste
Suche-Liste
Bestands-Liste
Schaben/Cockroaches
Afrikaner Diashow
Amerikaner Diashow
Asiaten Diashow
Schaben Diashow
Tausendfüßer Diashow
Sonstiges Diashow
Photo-Art
Family & Friends
Me, Myself and I
Steckbrief
Gästebuch
Kontakt-Formular
Madagaskar Fauchschabe
Adultes Weibchen bei der Geburt

Schaben in der Terraristik


Derzeit sind weltweit fast 5.000 verschiedene Schabenarten bekannt, wobei die meisten Arten in den feuchtwarmen Tropen und Subtropen zu finden sind.

In Mitteleuropa sind zwar nur ca. 15 Arten heimisch, aber durch die fortschreitende Klimaerwärmung, werden zunehmend auch weitere Arten, die nach Europa eingeschleppt werden, gute Überlebensbedingungen finden.
Die wohl bekannteste Art in Mitteleuropa ist die "Gemeine Küchenschabe" (Blatta orientalis), die in menschlichen Behausungen oft ideale Lebensbedingungen findet.

Aber nur ganz wenige Arten, können aufgrund ihrer Lebensweise sowohl human- als auch veterinärmedizinisch bedeutsame Krankheiten, wie z. B. Cholera, Hepatitis, Typhus, Tuberkulose oder Kinderlähmung übertragen und verbreiten.
Und obwohl nicht mal 1% der bekannten Schabenarten als Schädling in Häusern auftritt, werden Schaben allgemein als Gesundheitsschädlinge angesehen und erfreuen sich daher keiner großen Beliebtheit.

Folglich sind über 99% aller Schaben Arten demnach also definitiv nicht als Schädlinge oder Überträger von gefährlichen Krankheiten einzustufen!
Dies gilt insbesondere auch für alle Arten, die in der Terraristik von Bedeutung sind!

Auch in Deutschland sind einige frei lebende Arten, wie z.B. die Gemeine Waldschabe (Ectobius lapponicus) anzutreffen, die genauso wie die meisten Arten, welche in der Terraristik zu finden sind, keineswegs als Schädlinge anzusehen sind und sich auch nicht unkontrolliert in der Wohnung vermehren können. Es ist also sehr wichtig nicht alle Schaben über einen Kamm zu scheren!

Leider sind in der breiten Bevölkerung die Vorurteile gegenüber Schaben aber so tief verwurzelt, dass die meisten Leuten weder bereit sind zu differenzieren noch sich von Argumenten und Fakten überzeugen zu lassen. Erfahrungsgemäß reagieren die allermeisten Menschen irrational, aggressiv oder mit Unverständnis und Hysterie, wenn sie von solchen "Mitbewohnern" erfahren.
Daher fährt man trotz allem sicherlich besser, wenn man Nachbarn oder anderen Bewohnern im Haus, die Haltung dieser interessanten und harmlosen Kreaturen einfach verschweigt...

Schaben spielen in der Terraristik schon lange eine wichtige Rolle und sind als hochwertiges Futter für die meisten Terrarientiere gar nicht mehr wegzudenken.

Aber auch als interessante und anspruchslose Haustiere erfreuen sich viele Schaben Arten immer größerer Beliebtheit. Insbesondere die großen (Fauch-)Schaben Arten, aber auch viele kleinere, bunte Arten haben inzwischen viele deutsche Wohnzimmer erobert.


Im folgenden möchte ich einige besonders interessante Schaben Arten kurz vorstellen:



Archimandrita tesselata  Bild

Deutscher Name: Pfefferschabe

Herkunft: Costa Rica, Guatemala, Kolumbien, Panama

Lebensraum: Waldboden

Temperatur: ca. 25°C

Luftfeuchtigkeit: 50-60%

Größe: ca. 8cm

Futter: Banane, Apfel, Karotte, Fischfutter, Hundetrockenfutter (Allesfresser)

Lebenserwartung: ca. 2 Jahre

Haltung/Beschreibung:

Vermutlich die schwerste geflügelte Schaben Art. Braucht viel Platz und sollte nicht auf zu engen Raum gehalten werden. Unbedingt mehr Weibchen als Männchen halten! Aufgrund des großen Verbreitungsgebietes gibt es sehr unterschiedlich gefärbte Zuchtstämme die sich teilweise auch in der Größe unterscheiden.

Besonderheiten:

Die Männchen sind untereinander sehr aggressiv und beissen sich gegenseitig gerne Beine und Fühler ab. Beide Geschlechter sind als adulte Tiere beflügelt und sind keine "Scheibenläufer"


Blaberus craniifer  Bild

Blaberus craniifer "Black Wings"  Bild

Deutscher Name: Totenkopfschabe

Herkunft: Mittel- bis Südamerika

Lebensraum:  Wälder

Temperatur: 23-28°C

Luftfeuchtigkeit: 50-70%

Größe: ca. 5-6cm

Futter: Allesfresser (Obst, Gemüse, Getreideprodukte, Hundefutter, Fischfutter)

Lebenserwartung: ca. 1 Jahr

Haltung/Beschreibung:

Vor allem die Farbvariante "Black Wings" ist eine echte Schönheit. Haltung auf Erde oder Kleintierstreu mit ausreichend Versteckmöglichkeiten.

Besonderheiten:

Stressanfällig, auf einen nicht zu dichten Besatz achten und tote Tiere zeitnah entfernen. Männchen wie Weibchen haben als adulte Tiere Flügel und können nicht an glatten Flächen laufen.


Blaptica dubia  Bild

Deutscher Name: Argentinische Waldschabe

Herkunft: Argentinien

Lebensraum: Wie der deutsche Name schon sagt: Wälder in Argentinien

Temperatur: 25-30°C

Luftfeuchtigkeit: 50-70%

Größe: ca. 3-4cm

Futter: Banane, Karotte, Apfel, Getreideprodukte, Fischfutter, Hundefutter, Katzenfutter

Lebenserwartung: ca. 1 Jahr

Haltung/Beschreibung:

Friedliche Art die man auch in großen Gruppen auf engem Raum gut halten und vermehren kann. Haltung auf Kleintierstreu mit ausreichend Eierpappen hat sich bei den meisten Züchtern bewährt.

Besonderheiten:

Vermutlich die bekannteste und gängigste Futter-Schabe in der Terraristik. Nur die adulten Männchen besitzen Flügel.

 

Byrsotria rothi Bild

Deutscher Name: --

 
Herkunft: Kuba


Lebensraum: ?

Temperatur: 25-30°C


Luftfeuchtigkeit: 50-70%

Größe: Weibchen ca. 5cm / Männchen ca. 4cm

Futter: Banane, Karotte, Apfel, Getreideprodukte, Fischfutter, Hundefutter, Katzenfutter

Lebenserwartung: ?

Haltung/Beschreibung:

Friedliche Art die man auch in größeren Gruppen gut halten und vermehren kann. Haltung in/auf einer dicken Schicht Erde ist ratsam, da diese Art gerne und viel gräbt. Nicht zu feucht halten!


Besonderheiten:

Adulte Männchen sind nahezu komplett beflügelt, adulte Weibchen haben nur Stummelflügel. Keine Scheibenläufer




Elliptorhina javanica  Bild

Deutscher Name: Gestreifte (Zwerg)Fauchschabe

Herkunft: Madagaskar

Lebensraum: Wälder auf Madagaskar

Temperatur: 25-30°C

Luftfeuchtigkeit: 50-70%

Größe: 5-6cm

Futter: Allesfresser! (Obst, Gemüse, Hundetrockenfutter, Fischfutter)

Lebenserwartung: ca. 2 Jahre

Haltung/Beschreibung:Bewährt hat sich die Haltung auf (Wald)Erde. Wichtig sind vor allem genügend Kletter- und Versteckmöglichkeiten, wie z.B Äste und Korkröhren

Besonderheiten:

Kann deutlich hörbare Fauch- und Zischlaute von sich geben! Die Tiere können sehr gut an glatten Flächen (Glas) laufen und die Jungtiere können selbst aus der kleinsten Ritze entkommen. Daher auf absolute Ausbruch-Sicherheit achten!


Eublaberus posticus  Bild

Deutscher Name: Orangekopf-Schabe

Herkunft: Südamerika

Lebensraum: ?

Temperatur: 25-28°C

Luftfeuchtigkeit: um 50%

Größe: ca. 5cm

Futter: Bananen, Bananen, Bananen! (Auch Hundefutter wird gerne gefressen) Ansonsten nicht wählerisch, aber für Bananen lassen sie alles andere stehen und liegen.

Lebenserwartung: bis zu 2 Jahre

Haltung/Beschreibung:

Ich halte meine Tiere in einer ca. 10-15cm dicken Schicht aus Kleintierstreu mit Eierkartons

Besonderheiten:

Werden die Tiere nicht proteinreich ernährt, werden gerne die Flügel der Mitbewohner angefressen! Meines Erachtens eine der besten Futter-Schaben überhaupt, jedoch leider (noch) sehr unbekannt. Auch die anderen Eublaberus Arten lassen sich problemlos halten und vermehren. Die Tiere können nicht an glatten Flächen laufen! Beide Geschlechter besitzen als adulte Tiere Flügel. Sehr gute und gierige Fresser.


Gromphadorrhina portentosa  Bild

Deutscher Name: Madagaskar Fauchschabe

Herkunft: Madagaskar

Lebensraum: Wälder auf Madagaskar

Temperatur: 25-30°C

Luftfeuchtigkeit: 60-80%

Größe: ca. 8cm (manche Exemplare auch deutlich größer!)

Futter: Allesfresser! (Obst, Gemüse, Fischfutter, Hundefutter, Katzenfutter, altes Brot...)

Lebenserwartung: 2-3 Jahre

Haltung/Beschreibung:

Bewährt hat sich die Haltung auf Erde oder Kleintierstreu. Wichtig sind vor allem genügend Kletter- und Versteckmöglichkeiten, z.B aus Ästen und Korkröhren

Besonderheiten:

Kann deutlich hörbare Fauch- und Zischlaute von sich geben! Die Tiere können sehr gut an glatten Flächen (Glas) laufen und die Jungtiere können selbst aus der kleinsten Ritze entkommen. Daher auf absolute Ausbruch-Sicherheit achten!


Lucihormetica grossei  Bild

Haltung wie Lucihormetica subcincta

 

Lucihormetica subcincta  Bild

Deutscher Name: Leuchtschabe

Herkunft: Kolumbien

Lebensraum: Wälder

Temperatur: 24-28°C

Luftfeuchtigkeit: 60-80%

Größe: 3-4cm (Einzelne Exemplare teils deutlich größer!)

Futter: Bananen, Äpfel, Karotten, Hundefutter, tote Insekten, faules Holz

Lebenserwartung: ca. 2 Jahre

Haltung/Beschreibung:

Da die Tiere sowohl gerne graben als auch klettern, verwende ich bei meinen Tieren eine ca, 10cm dicke Schicht aus Erde und Sand, vermischt mit etwas Laub und faulem Holz. Als Kletter- und Versteckmöglichkeiten verwende ich Korkäste, Korkröhren und Korkplatten. Vor allem die Männlichen Tiere bestechen mit ihren 2 gelben Punkten auf dem Kopfschild.

Besonderheiten:

Die Männchen knabbern sich gegenseitig gerne die Beine an...
Nur adulte Tiere können glatte Flächen erklimmen!


Lucihormetica verrucosa Bild

Haltung wie Lucihormetica subcincta

 

Macropanesthia rhinoceros  Bild

Deutscher Name: Rhinoceros Schabe

Herkunft: Australien

Lebensraum: Unterirdisch, in leicht feuchtem, sandigen Substrat

Temperatur: 20-25°C

Luftfeuchtigkeit: 60-80%

Größe: ca. 10cm

Futter: In erster Linie trockenes Eichen- und Buchenlaub (In der Natur vertrocknete Eukalyptusblätter)

Lebenserwartung: ca. 10 Jahre

Beschreibung/Haltung:

Macropanesthia Rhinoceros ist die größte und schwerste (ungeflügelte) Schaben Art die derzeit bekannt ist. Die Tiere leben unterirdisch in Gängen und Höhlen und kommen lediglich zur Futtersuche an die Oberfläche. Eine Hohe Schicht aus grabfähigem Erde-Sand-Gemisch mit einer Abdeckung aus genügend Laub (Futter) ist daher für eine erfolgreiche Haltung Grundvoraussetzung. Bei Haltung von mehreren Tieren sollte die Grundfläche des Terrariums aufgrund der Größe der Tiere 0,5 qm nicht deutlich unterschreiten.

Besonderheiten:

Sehr friedliche Art, die im Familienverband gemeinsame Höhlen/Gänge bewohnt. Benötigt ca. 5 Jahre um die Geschlechtsreife zu erlangen und bekommt nur einmal pro Jahr wenige Jungtiere. Sehr selten zu bekommen und dann auch nur zu entsprechend hohen Preisen.
(Preise von bis zu 100,00 Euro für ein adultes Tier sind durchaus "normal")


Therea olegrandjeani  Bild

Deutscher Name: "Amulettschabe"

Herkunft: Indien

Lebensraum: ?

Temperatur: 24-28°C

Luftfeuchtigkeit: 50-80%

Größe: 2-3cm

Futter: In erster Linie Laub und faules Holz. Vor allem adulte Tiere fressen auch gerne Obst (Bananen) sowie Hundefutter oder tote Insekten

Lebenserwartung: ca. 2 Jahre

Haltung/Beschreibung:

Die Jungtiere benötigen ein hohe Substrat Schicht aus (Wald)Erde, Laub und weissfaulem Holz. Während die Jungtiere sich ausschließlich im Substrat aufhalten, bewegen sich adulte Tiere fast ausschließlich an der Oberfläche und klettern sehr gerne. Vor allem dünne (belaubte) Äste sind sehr beliebt. Sehr friedliche Art, die sich auch in großen Gruppen halten läßt. Sicherlich eine der schönsten Schabenarten überhaupt.

Besonderheiten:

Nur die adulten Tiere können an glatten Flächen laufen. Die Art läßt sich auch gut mit Tausendfüssern vergesellschaften. Adulte Männchen und Weibchen besitzen Flügel. Die Art legt Ootheken aus denen oft erst nach mehreren Monaten sehr kleine Jungtiere schlüpfen.


Weitere Arten werden mit der Zeit folgen, also gerne öfter mal vorbeischaun!

Stefan Jendrzej  | birdspiders@gmx.de